Rennbericht

Rennbericht vom 29.07.2019

Hallo Montagsfahrer,
ihr werdet es kaum glauben die Hütte war diesmal ganz schön voll. Wie meistens war Ken der
Erste, der die Treppe in den Underground betrat.
Auf dem Herweg sammelte Peter noch
zwei Analog-Driver Piwi und den weit angereisten Allgäuer Guido ein.
Auch Uwe aus dem Nachbarstaat Baden-Württemberg, der diesmal ohne Probleme nach der Gesichtskontrolle einreisen durfte, war überraschender Weise erschienen. Als letzter begrüßte Rainer Lokalmatador Mitch, der bei diesem Haufen nicht fehlen durfte. 7 Fahrer wollten sich heute beweisen. Anscheinend hat sich die Augsburger Bahn schon in die Sommerpause verabschiedet.
Nach ausgiebiger Begrüßungszeremonie überließen wir hauptsächlich unseren Ruckies das Training.

Quali:
Peter mit seinem McLaren (gelb) legte seine gezeitete Runde in 7,823 zurück. Mitch im Honda eine 7,997. Ken hängte sich mit 8,366 gleich dahinter. Guido mit einer respektablen 8,450. Piwi auch ohne Abflug mit 8,642. Unter den Kiesbett-Fahrern befand sich Topfahrer Uwe, der mit nur 1,6 Hundertstel Vorsprung den (ehemaligen) Qualimeister Rainer tief ins Kies drückte.

Mit etwas verspätetem Rennstart ging es ins Eingemachte.

1. Rennen
Mitch Sieger. Guido der einen tollen ersten Lauf hatte, sicherte sich bis zur 33sten Runde Platz 2, den er aber doch am Ende an Peter abgeben musste. 4. im Bunde war leider Piwi, der mit Rundenstrafen zu kämpfen hatte.

2. Rennen
Die Platzierung Mitch – Peter – Ken – Guido

3. Rennen
Total verrückter Lauf. Mitch natürlich wieder vorn. Dahinter tat sich eine ganze Menge. Ken rettete sich trotz Rundenstrafe mit 58 Runden auf Platz 2. Uwe, der glaub ich noch nicht richtig angekommen war, gelang in diesem Rennen eigentlich nichts. In Runde 22 bewegte er sich noch mit 8 Runden Rückstand. Guido, bis kurz vor Schluss behielt er die Nase sogar vor Ken, doch ab der 59. Rennrunde musste er sich mit dem 3. Platz begnügen. Ja, wo ist denn Uwe? Er schafft es noch 56 Runden mitzunehmen. Sensation:
Guido schlägt Uwe. Was für ein Ereignis.

4. Rennen
Uwe ist endlich angekommen übernimmt Platz 1. Guido im Turbogang mit 6 zehntel Vorsprung auf Rainer, der heute mit einigen Kontaktschwierigkeiten zu kämpfen hatte. Ken war diesmal der Pechvogel Platz 4.

5.Rennen
Uwe souverän 1. nach einer Gesamtzeit von 11:45 min. Ken mit ebenfalls 63 Runden und nur 1,329 sec. hinter Uwe. Rainer, der zwischendurch die Lötstation aufsuchen musste, rettete sich mit 61 Runden noch auf Platz 3. Platz 4 ging an den sichtlich etwas genervten Piwi, der aber mit 59 Runden eigentlich flott unterwegs war.

6. Rennen
Dieses Rennen wäre fast der Hit geworden.
Peter wieder im Einsatz übernimmt die Führung. Gefolgt von Grenzgänger Uwe mit nur 5 Zehntel dahinter. Rainer mit 5 sec. hinterher, hätte die Zwei fast in Bedrängnis gebracht, wäre nicht die doofe Rundenstrafe gewesen, aber hätte, hätte Fahradke……
Abgasschnüffler Piwi 4., der verzweifelt und kopfschüttelnd über seinen Brillenrand schaut,  aber mit 59 Runden das Ziel doch noch erreicht.

7. Rennen
Peter sicherte sich Platz 1. Gejagt von Mitch. Mit 2 Runden abgeschlagen fuhr Rainer den 3. Rang ein. Piwi hatte wiedermal keine Wahl, es lag vermutlich am Regler, der nicht ganz so wollte wie er.

Ich hoffe, es sind bei unseren Analogfahrern keine bleibenden Schäden entstanden.

Es waren tolle Rennen, 7 Fahrer, riesen Spaßfaktor, kühles Bier, alles wieder gut, was will man mehr.

Ich hoffe bis bald

Platzierung

RennenQualifikation
1.Platz  Mitch1.Platz Peter
2.Platz  Peter2.Platz  Mitch
3.Platz Uwe3.Platz  Ken
4.Platz Ken4.Platz  Guido
5. Platz Guido5. Platz Piwi
6. Platz Rainer6. Platz Uwe
7. Platz Piwi7. Platz Rainer
Zu den Rennergebnissen  https://sr-thierhaupten.de/rennergebnisse
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.